Liebe ist nicht genug…

Und wieder spielt da dieses Lied. Schon beim ersten Ton dieses Liedes schweifen meine Gedanken blitzartig zu dir. Ich höre die Melodie und für einen Moment hatte ich das Gefühl deinen Geruch in meiner Nase zu haben. Ich lasse das Lied auf mich wirken und stelle mir vor wie deine Lippen mich sanft berühren, deine unendlich tiefen Augen mich anblicken und deine sanften Hände in die Meine gleiten.

Das Lied ist vorbei und ich realisiere, dass du mir fern bist…

Ist das etwa Liebe?

Vielleicht. Denn in unserer heutigen Gesellschaft versuchen wir mehr und mehr Liebe zu idealisieren. Manchmal sehen wir es sogar als eine Art Heilung für all unsere Probleme. Unsere Filme, unsere Bücher und unsere Geschichten – sie alle wollen uns weiß machen, dass Liebe das ultimative Ziel unseres Lebens ist. Liebe sei die finale Lösung für all unseren Schmerz und all unsere Probleme. Und weil wir Liebe so unbedingt idealisieren wollen, zerstören und überbewerten wir sie. Und im Ergebnis zahlt so jede Beziehung ihren Preis.

Wenn wir wirklich glauben, dass Liebe alles ist, ignorieren wir dann nicht andere fundamentale Werte wie Respekt, Menschlichkeit und Hingabe? Sind das nicht Werte die wir den Menschen schenken sollten? Muss es denn immer Liebe sein? Und wenn Liebe wirklich alle Probleme lösen kann, warum schlagen wir uns dann mit allem anderen herum?

Könnten wir uns doch nur von dem Gedanken lösen, dass Liebe allein ausreicht, dann würden wir Menschen verstehen das gesunde Beziehungen so viel mehr benötigen als pure Emotionen und einen Hauch Leidenschaft. Die Menschen würden begreifen, dass es im Leben und unseren Beziehungen mehr sein muss als einfach nur „in Love“.

Und ich bin mir sicher das die Beständigkeit unserer Beziehung in direkter Abhängigkeit zu diesen tieferen und wichtigeren Werten steht.

Meine 3 Wahrheiten über Liebe

Das Problem mit unserem Verständnis für Liebe ist, dass wir permanent unrealistische Erwartungen an sie stellen. Und eben diese unrealistischen Erwartungen sabotieren unsere Beziehungen. Erlaubt mir dies genauer auszuführen:

Liebe heißt nicht, dass wir zusammenpassen

Nur weil wir uns in jemanden verlieben, heißt das noch lange nicht, dass diese Person für uns auf lange Sicht auch gut ist. Liebe ist ein so unglaublich emotionaler Prozess; Kompatibilität hingeben ist ein logischer Prozess. Schmerzlich müssen wir akzeptieren, dass diese beiden Prozesse mal so gar nicht Hand in Hand gehen.

Wir verlieben uns in Menschen, die uns schlecht behandeln.

Wir verlieben uns in Menschen, die uns das Gefühl geben schlecht und nicht vollwertig zu sein.

Wir verlieben uns in Menschen, die uns bei weitem nicht so respektieren wie wir sie respektieren.

Wir verlieben uns sogar in Menschen, die uns täglich versuchen runter zu ziehen.

Warum ist sowas überhaupt möglich?

Warum verlieben wir uns in Menschen mit anderen Ambitionen, mit anderen Zielen und mit anderen Ansichten? Wir tun es! Und wir tuen es, obwohl es oft unserer eigenen Realität widerspricht. Wir verlieben uns sogar in Menschen die uns unglücklich machen. Das mag alles ein wenig paradox klingen, aber im Endeffekt ist es wahr.

Wenn ich mich an meine eigenen Beziehungen erinnere und mir täglich all diese anderen Beziehungen dieser schnelllebigen Gesellschaft ansehe, dann haben die meisten etwas gemeinsam. Sie entspringen alle der modernen „Basis der Emotionen“; dem „Funken“. Wir alle haben diese Emotion schon am eigenen Leib erfahren. Da ist so ein Mensch, es hat gefunkt und plötzlich stürzen wir uns Hals über Kopf hinein. Scheiß egal, dass Er einen auf wiedergeborenen Jesus macht oder sie eine koks-schniefende bisexuelle Psychopathin ist. Scheiß egal, es fühlt sich richtig an.

Sechs Monate später haben wir dann den Salat.

Er sitzt zitternd in der Ecke und betet 12 mal am Tag zu Gott, während sie ihm mit wachsender Begeisterung massive Gegenstände gegen den Kopf wirft.

„Jesus Christus, warum nur nur passt es nicht?“

Die Wahrheit ist, dass es vorbei war bevor es überhaupt begonnen hat. Wenn wir andere Menschen daten und kennelernen, dann dürfen/müssen wir nicht nur unser Herz benutzen, sondern auch unseren Verstand.

Ist ja gut. Ich weiß doch. Wir alle wünschen uns einen Menschen der unser Herz zum rasen bringt, der uns gänzlich mit Wärme füllt und der unsere Furze nach Kirschblüten riechen lässt. Aber wir sollten auch darauf achten, welche Werte unser Gegenüber hat, wie er sich selbst wahrnimmt und gibt, welche Ziele und Ambitionen er oder sie hat. Wie behandelt er/sie die Menschen in seiner/ihrer Umgebung und wie steht er/sie zu seiner/ihrer Familie.

Verlieben wir uns in einen Menschen mit dem wir gänzlich inkompatibel sind, dann haben wir, naja… ne scheiß Zeit vor uns.

Liebe löst keine Beziehungsprobleme

„Wir schaffen das schon. Wir lieben uns!“

Ein Satz, welchen ich wohl unzählige Male selbst gesagt und gehört habe. Ich möchte den Namen der folgenden Ex-Freundin aus Respekt nicht nennen, aber diese Beziehung war ein Beispiel dafür das Liebe keine Beziehungsprobleme lösen kann.

Ich würde behaupten, dass wir beide unheimlich ineinander verliebt waren. Wir wohnten eine gewisse Strecke auseinander, wir hatten Familien welche unterschiedlicher nicht sein konnten, wir hatten verschiedene Ziele, Werte und Vorstellungen vom Leben und wir kämpften uns durch wöchentlich bedeutungsloses Drama und Gestreite. Und nach jedem Akt dieser verbalen Kriegsführung und dramatischen Theaterstücke kamen wir wieder aufeinander zu und schworen uns, dass in Zukunft alles besser wird, denn, wir lieben uns ja soooooooo sehr. Wir müssen nichts weiter tun als uns ein bisschen Mühe geben, den Rest regelt unsere Liebe. Und unsere Liebe zueinander hat uns wirklich glauben lassen, dass sich jedes Problem in Luft auflöst. Doch praktisch gesehen, hat sich einfach absolut gar nichts geändert. Und wie ihr euch sicher denken könnt, hat sich auch keines der Probleme plötzlich in Luft aufgelöst.

Wieder und wieder haben wir uns bekämpft. Jedes mal wurden die Argumente schlechter und die Worte verletzender. Wir waren an einem Punkt an dem wir nicht einmal fähig waren vernünftig miteinander zu kommunizieren. Stundenlange Gespräche, ohne etwas gesagt zu haben. Wenn ich zurückblicke, dann gab es nicht einen Funken Hoffnung das wir es schaffen können. Und doch haben wir das beide noch eine ganze Weile mitgemacht.

Aber hey, Liebe ist stärker als alles andere, oder?

Wenig überraschend haben wir beide dafür gesorgt, dass unsere Beziehung wenig später in Flammen stand und einfach abfackelte. Die Trennung war extrem hässlich. Die Große Lehre die ich daraus gezogen habe, ist folgende: Liebe sorgt vielleicht dafür, dass sich die Beziehungsprobleme nicht so schlimm anfühlen, aber Liebe allein löst diese Probleme niemals.

Die Achterbahn unserer Gefühle kann extrem ermüdend sein. Wir klammern uns an jeden Strohhalm und reiten auf jeder Welle positiver Gefühle. Doch solange es kein stabiles Fundament zwischen den Beinen/Beiden gibt, so wird die Flut kommen und einfach alles wegspülen.

Liebe heißt nicht, dass wir alles opfern müssen

Charakteristisch für wahre Liebe ist das zurückstellen der eigenen Bedürfnisse und das Hineinversetzen in unseren Partner. Nur so können wir wirklich für die Menschen sorgen die uns am Herzen liegen.

Doch stellen wir uns viel zu selten die Frage was genau wir eigentlich opfern und ob dieses Opfer einen Wert hat? In einer funktionierend Beziehung ist es völlig normal, dass man auch mal seine Bedürfnisse und Wünsche hintenanstellt und sich Zeit für de anderen nimmt. Ich würde sagen, dass das extrem wichtig ist um eine Beziehung gesund und am Leben zu halten.

Doch wenn wir an einen Punkt kommen an dem wir Respekt opfern müssen, unsere Würde, unseren Körper oder unsere Ambitionen, nur um es jemanden recht zu machen, dann wird eben genau diese Liebe zu einem sehr großen Problem. Eine harmonische Liebesbeziehung ist dafür da sich zu ergänzen und nicht etwa um sich zu schaden.

Wenn wir uns in einer Situation befinden in der wir Respektlosigkeit und beleidigendes Verhalten dulden, dann dauert es nicht mehr lange und wir sind nur noch ein Schatten unserer selbst. Dann existiert bald nur noch eine Hülle des Menschen, der wir irgendwann einmal waren.

Und das dürfen wir uns selbst niemals erlauben. Hast du verstanden?

Der „Freundschaft-Test“

Einer der wohl ältesten Beziehungsratschläge lautet „Ihr müsst in der Beziehung auch wie beste Freunde sein.“ Und jetzt kommt wieder etwas, dass wieder nur vom Menschen kommen kann: Er sieht diesen Ratschlag ausschließlich positiv: Ich sollte meinen Partner behandeln wie meinen besten Freund, mit ihm reden wie mit meinem besten Freund, mit ihm Spaß haben wie mit meinem beste Freund usw. Aber die Menschheit sollte sich auch mal die negativen Fragen stellen: Würdest du diese gemeinen und bösen Verhaltensweisen auch bei deinem besten Freund akzeptieren? Wäre es dein bester Freund/die beste Freundin, wenn er/sie dich permanent fertig macht, dich klein macht, dich demütigt, dich belügt?

Überraschender Weise nicht.

Warum also tolerieren wir in unseren ach so romantischen Beziehungen derartiges Verhalten?

Hier ein Beispiel: Die Freundin eines Freundes ist dermaßen paranoid, dass er ihr all seine Passwörter für sämtliche Accounts geben muss. Egal wohin er geht, er muss ihr ständig Beweisfotos schicken und er darf mit niemandem kommunizieren. Sie überwacht ihn 24/7 am Tag und ich kann zusehen, wie sein Selbstbewusstsein dahinschwindet. Sie traut ihm in keinerlei Hinsicht, also begann auch er sich nichts mehr zuzutrauen. Und dennoch bleibt er bei ihr! Warum? Ach ja, weil er verliebt ist …

Erinnere dich an diese Worte: Der einzige Weg die Liebe in deinem Leben zu genießen, ist sich klar zu machen das es noch wichtigere Dinge als Liebe gibt.

Liebe ist nichts Besonderes. Liebe ist nicht speziell. Liebe ist keine Mangelware. Das reden wir uns alles nur ein.

Aber dein Respekt, deine Würde und deine Gesundheit sind sehrohr etwas Besonderes und sehr spezielles.

Liebe ist eine wundervolle Erfahrung. Liebe ist eines der schönsten Gefühle auf diesem Planeten und es ist etwas das ich jedem von ganzem herzen wünsche. Aber ohne Respekt, Würde, Vertrauen und Harmonie ist Liebe einfach nichts.

Liebe kann gesund oder ungesund für uns sein.

Doch Liebe darf uns nicht unserer Identität berauben, Liebe darf nicht Besitz von uns ergreifen und Liebe darf niemals dafür sorgen, dass wir uns selbst nicht mehr wertschätzen.

Leben ist mehr als nur Liebe. Liebe ist großartig. Liebe ist notwendig. Liebe ist wunderschön, aber Liebe allein ist nicht genug…

Folgenden Rat gab mir meine bezaubernde Oma:

„Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.“

THINK ABOUT IT!

Cheers,

(Visited 7 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.